Direkt zum Inhalt



Veranstaltung: Wohin mit den alten Museumsakten? Aussonderung und Übergabe an das Staats- oder Kommunalarchiv : Ausgebucht

Donnerstag, 11. Juli 2024, 10:00 - 15:00 Uhr

Ort: Stadtarchiv Regensburg, Runtingerhaus, Keplerstraße 1, 93047 Regensburg

Der Workshop zeigt anhand von Beispielen Grundlagen und Aufgaben der Archivierung auf und erläutert, wie die Forschung und vor allem auch die abgebenden Museen selbst von der Arbeit der Archive profitieren können.

In allen Museen und Sammlungen fallen Geschäftsunterlagen an, die für verschiedene Forschungszwecke von Interesse sein können und deshalb archiviert werden sollen. Für Museen in öffentlicher Hand erledigen dies die Staats- und Kommunalarchive. Sie kümmern sich um die Sicherung, Erhaltung, Inventarisierung und Zugänglichmachung der Unterlagen. Jedoch: Welche Unterlagen sind wirklich von bleibendem Wert? Welches Archiv ist zuständig und gibt Hilfestellung? Wo fange ich überhaupt mit dem Aussortieren an? Und wie kann ich später auf die archivierten Akten wieder zurückgreifen?

Der Workshop zeigt anhand von Beispielen Grundlagen und Aufgaben der Archivierung auf und erläutert, wie die Forschung und vor allem auch die abgebenden Museen selbst von der Arbeit der Archive profitieren können. Aufbauend auf einem Werkstattbericht von Stadtarchiv und Stadtmuseum Regensburg zu einer kürzlich erfolgten Aktenabgabe, befassen wir uns praxis- und objektbezogen mit dem Prozedere bei der Aussonderung, Bewertung und Übergabe an ein Archiv.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Fortbildungseinheit Die Ordnung der Dinge statt.

Referierende

Dr. Maria Rita Sagstetter ist Leiterin des Staatsarchivs Amberg, Günther Handel stellvertretender Leiter des Stadtarchivs Regensburg und Dr. Roman Smolorz wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Museum der Stadt Regensburg.

Anmeldung

Kontaktdaten

Veranstaltungsorte

  • Stadtarchiv Regensburg, Runtingerhaus, Keplerstraße 1, 93047 Regensburg