Direkt zum Inhalt



Veranstaltung: Klimawandel und Extremwetter. Wie können Museen reagieren?

Montag, 13. Mai 2024, 10:00 - 16:00 Uhr

Ort: Haus der Generationen, Heiliggeistgasse 3, 94032 Passau; im Anschluss: Museum Boiotro, Lederergasse 43–45, 94032 Passau

Die Fortbildung gibt eine Übersicht über die Entwicklung des Klimas und die daraus hervorgehenden Gefahren für Museen und deren Sammlungsbestand.

Zunehmende Extremwetter-Ereignisse aufgrund des Klimawandels erfordern ein neues Denken und Handeln in den Museen. Welche Gefahren drohen und wie kann ich mein Museum schützen? Die Fortbildung beginnt mit einer Übersicht über die Entwicklung des Klimas und die daraus hervorgehenden Gefahren für Museen und deren Sammlungsbestand.

Anschließend stehen Maßnahmen zum bestmöglichen Schutz von Museen im Mittelpunkt, wie zum Beispiel der im Rahmen des Forschungsprojekts KERES (Kulturgüter vor Extremklimaereignissen schützen und Resilienz erhöhen) von der Fraunhofer-Gesellschaft entwickelte Steckbrief. Welche Folgen das „Jahrhunderthochwasser“ 2013 in Passau ganz konkret auf ein Museum hatte, zeigt das gastgebende Römermuseum Kastell Boiotro auf.

Referierende

Cord Brune betreut in der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern das Projekt „Optionen von Low-Energy-Klimatechnik in Depot und Museum“. Dr. Kristina Holl beschäftigte sich als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fraunhofer-Institut für Bauphysik sowie an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg im Fachbereich Restaurierungswissenschaft vertieft mit der Kulturguterhaltung in Zeiten des Klimawandels. Dr. Thomas Maurer leitet die Stadtarchäologie der Stadt Passau und das Römermuseum Kastell Boiotro.

Anmeldung

Kontaktdaten

Veranstaltungsorte

  • Haus der Generationen, Heiliggeistgasse 3, 94032 Passau; im Anschluss: Museum Boiotro, Lederergasse 43–45, 94032 Passau